Unternehmens- und Anteilskauf

Vor der Investition in ein fremdes Unternehmen sollte vorab geklärt werden, welche Haftungsrisiken bei Übernahme von Geschäftsanteilen oder des gesamten Unternehmens ggf. auf einen zukommen könnten. Dem Erwerber muss bewusst sein, dass er in ein ihm bisher fremdes Unternehmen investiert, sollte er nicht bereits für dieses in exponierter Position tätig gewesen sein.

Um sicherzustellen, dass die erworbene Beteiligung oder das erworbene Unternehmen am Ende des Tages auch ihr Geld wert war, ist die Durchführung einer strukturierten Analyse des Kaufobjektes, eine so genannte due diligence, unabdingbare Voraussetzung.

Rechtliche due diligence

Due diligence bedeutet wörtlich übersetzt „gebotene Sorgfalt“. Mit ihr werden in Form der rechtlichen due diligence insbesondere Haftungsrisiken aufgedeckt, welche der Erwerb der Beteiligung bzw. des Unternehmens im Ganzen mit sich bringen kann.

Haftungsrisiken bestehen für den Erwerber insbesondere im Hinblick auf etwaige Altverbindlichkeiten, arbeitsrechtliche Probleme mit Angestellten, kartellrechtlichen und umweltrechtlichen Vorgaben. Von erheblicher Bedeutung ist darüber hinaus die Ausgestaltung des Gesellschaftsvertrages des Zielunternehmens. Hier ist sicherzustellen, dass nach Vollzug des Erwerbes die eigenen Rechte und die eigene Position im Zielunternehmen nicht durch nachteilige gesellschaftsvertragliche Regelungen beeinträchtigt werden.

Im Rahmen der rechtlichen due diligence werden in Anbetracht der vorbezeichneten Risiken daher möglichst umfassend sämtliche Verträge, welche das Zielunternehmen in der Vergangenheit abgeschlossen hat, in Augenschein genommen und daraufhin überprüft, ob und welche Risiken für die Zukunft hieraus resultieren können.

Commercial due diligence

Neben der rechtlichen due diligence, sollte das Zielunternehmen auch wirtschaftlich umfassend durchleuchtet werden. Hierzu wird auf Grundlage der Zahlen des Rechnungswesens die Ertragskraft des Unternehmens analysiert und zudem eine umfassende Marktanalyse durchgeführt. Im Ergebnis soll dabei festgestellt werden, ob auch für die Zukunft eine wirtschaftliche lukrative Fortführung des Zielunternehmens realistisch erscheint. Dieser Teil der Unternehmensanalyse, die sogenannte commercial due diligence, wird zumeist von einem Wirtschaftsprüfer vorgenommen.

Tax due diligence

Darüber hinaus werden auch die steuerlichen Grundlagen des Zielunternehmens im Rahmen einer umfassenden due diligence überprüft (sogenannte tax due diligence).

Hierbei geht es um die Analyse der steuerlichen Situation. Im Kern geht es insbesondere darum, ob und in welcher Höhe möglicherweise Ansprüche der Finanzverwaltung bestehen oder in Zukunft bestehen könnten. Hierzu ist insbesondere eine genaue Überprüfung der Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen, Steuererklärungen und Steuerbescheide der vergangenen Jahre des Zielunternehmens erforderlich. Die Überprüfung der steuerlichen Grundlagen wird zumeist durch einen Steuerberater erfolgen.

Die Ergebnisse der Analysen werden sodann auch Eingang in den Kaufvertrag mit dem Zielunternehmen finden. Zur Minimierung der Risiken ist hierbei der gezielte Einsatz von Gewährleistungen, Garantien und anderweitigen Zusicherungen im Vertrag unabdingbare Voraussetzung. Gemeinsam mit den Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern lässt sich auch der im Hinblick auf sämtliche Risiken und die Ertragslage angemessene Unternehmenswert festlegen. Dabei kann sich durchaus herausstellen, dass ein zunächst avisierter Kaufpreis ggf. doch noch nach unten korrigiert werden muss.

Wie sich aus obigen Darstellungen ergibt, ist für die Durchführung einer umfassenden due diligence die interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Berufsgruppen notwendig. Wir bieten Ihnen zusammen mit der COMMERZIAL TREUHAND GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Steuerberatungsgesellschaft die notwendige langjährige Expertise der verschiedenen Berufsträger und sorgen dafür, das Risiko der Investition möglichst gering zu halten.

  • Wir beraten Sie beim Unternehmenskauf und -verkauf.
  • Wir koordnieren die notwendige interdisziplinäre Zusammenarbeit.