Dr. Christian Schmidt

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Geschäftsführer und Partner

Die Beratungsschwerpunkte von Rechtsanwalt Dr. Christian Schmidt liegen auf folgenden Rechtsgebieten:

  • Gesellschaftsrecht
  • Unternehmenskäufe und Umstrukturierungen (Mergers & Acquisitions)
  • Prozessführung und Schiedsverfahren
  • Recht der gemeinnützigen Organisationen, insbesondere Stiftungsrecht
  • Internationales Wirtschaftsrecht

Expertise

Dr. Schmidt berät überwiegend mittelständische Unternehmen in allen wirtschaftlichen Phasen. Damit verbunden ist die gerichtliche und außergerichtliche Begleitung von Gesellschaften und Führungskräften und öffentlichen Unternehmen etwa im Rahmen von Schiedsverfahren, auch als Schiedsrichter.

Er ist Mitglied des Fachausschusses Handels- und Gesellschaftsrecht der niedersächsischen Rechtsanwaltskammern Braunschweig, Celle und Oldenburg und Mitglied des Schiedshofes der Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk Oldenburg (Abt. Handels- und Gesellschaftsrecht).

Als Mitverfasser des renommierten Praxis-Handbuchs „Haunhorst/Schmidt, Die GmbH“, erschienen im Haufe-Verlag (Freiburg), und Autor in zahlreichen Fachpublikationen ist er mit gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen in besonderer Weise vertraut.

Im Beratungsspektrum von Herrn Dr. Schmidt spielen auch Themen des europäischen und internationalen Wirtschaftsrechts eine wichtige Rolle. Herr Dr. Schmidt berät regelmäßig in- und ausländische Mandanten in Fragen des deutsch-englischen Rechtsverkehrs.

Dazu gehören Vertragsgestaltungen im Recht der unternehmensverbundenen Stiftungen sowie Gestaltungen im nationalen und internationalen Umwandlungsrecht.

Vita

Jahrgang 1968. Verheiratet. 3 Kinder.

1985 Studienaufenthalt in Südafrika als Stipendiat der Kultusministerkonferenz der Länder.

1987 Abitur in Westerstede. Nach Wehrdienst in Varel und Shilo (Kanada) Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Tübingen, Hamburg und Würzburg. 1999 Promotion zum Dr. iur. an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg (bei Prof. Dr. Horst Dreier). Referendariat im Bezirk des Berliner Kammergerichts; hier Nebentätigkeit beim Landesamt zur Regelung offener Vermögensfragen Brandenburg und Mitarbeit beim Aufbau einer Online-Vertragsdatenbank für mittelständische Unternehmen und Gewerbetreibende für den Rudolf Haufe Verlag Berlin/Freiburg („Verträge Online“).

1998 Zulassung und Tätigkeit als Rechtsanwalt in Berlin mit Schwerpunkten im Vertragsrecht und Wirtschaftsstrafrecht. Seit 2000 Rechtsanwalt in der CT-Gruppe, seit 2007 geschäftsführender Gesellschafter der CT · HAUNHORST · SCHMIDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH.

2006 Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht und Berufung als Mitglied des Fachausschusses Handels- und Gesellschaftsrecht der niedersächsischen Rechtsanwaltskammern Braunschweig, Celle und Oldenburg.

2007 Berufung zum Mitglied des Schiedshofes der Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk Oldenburg (Abt. Handels- und Gesellschaftsrecht).

Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft Handels- und Gesellschaftsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) und der Gesellschaftsrechtlichen Vereinigung – Wissenschaftliche Vereinigung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht (VGR).

Vielfältige Vortragstätigkeit im Gesellschaftsrecht (Haftungsgefahren im GmbH-Recht, GmbH-Reform).

Referenzen

  • Umstrukturierung einer international tätigen Unternehmensgruppe der Angelgeräteherstellung.
  • Laufende gesellschaftsrechtliche Beratung von diversen Familien- und Beteiligungsgesellschaften sowie eines international tätigen Handelsunternehmens im Lebensmittelbereich.
  • Planung der Unternehmensnachfolge durch Gründung gemeinnütziger Stiftungen sowie Familienstiftungen.
  • Gesellschaftsrechtliche Beratung eines international führenden Unternehmens der Konsumgüterindustrie im Bereich nationaler und internationaler Vertragsgestaltungen und Akquisitionen.
  • Beratung größerer Freiberuflerpraxen im Rahmen der Gestaltung von Gesellschaftsverträgen und Gesellschafterauseinandersetzungen.
  • Ausgliederung von Sparten und Geschäftsbereichen aus einem mitgliederstarken gemeinnützigen Verein auf eine gemeinnützige GmbH.

Veröffentlichungen

Aufsätze
  • Digitalisierung der Registerführung und Neuregelung der Unternehmenspublizität: Was bringt das EHUG? in: DStR 2006, S. 2272 – 2278.
  • Das neue Kontenabrufverfahren auf dem Prüfstand: Verfassungswidriger Informationszugriff oder verfassungsrechtlich gebotene Durchsetzung der steuerlichen Belastungsgerechtigkeit? Zugleich Anmerkung zu BVerfG, Beschluss vom 22. März 2005 – 1 BvR 2357/04, 1 BvQ 2/05), in: BB 2005, S. 2155 – 2166.
  • Offenlegungspflichten bei der GmbH & Co. KG nach dem Beschluss des EuGH vom 23.9.2004, in: INF 2005, S. 75 – 80.
  • Jahresabschlusspublizität bei der GmbH & Co. KG – Luxemburg locuta, causa finita, in: GmbHR 2004, S. 1512 – 1518.
  • Die Aktivierung von Vorratsgesellschaften als wirtschaftliche Neugründung, in: INF 2004, S. 112 – 117 (mit Dr. Karl Heinz Haunhorst).
Bücher
  • Die GmbH, Umfassende Erläuterungen, Beispiele und Musterformulare für die Rechtspraxis, 14. vollständig neu überarbeitete Auflage des von Balser/Bokelmann/Piorreck begründeten Werkes, Rudolf Haufe Verlag, Freiburg 2009, HAUFE RECHT HANDBUCH (mit Dr. Karl Heinz Haunhorst).
  • Vorrang der Verfassung und konstitutionelle Monarchie, Verlag Duncker & Humblot, Berlin 2000, Schriften zur Verfassungsgeschichte (VG) Band 62, 254 Seiten, zugleich Dissertation an der Juristischen Fakultät der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg, 1999.
Urteilsanmerkungen
  • LG Osnabrück, Beschluss vom 1. Juli 2005 – 15 T 6/05, BB 2005, 2461 (betr.: Rückwirkender Wegfall des Haftungsprivilegs bei GmbH & Co. KG) in: GmbHR 2005, S. 1619 – 1620.
Rezensionen und sonstige Publikationen
  • Haftungsbeschränkung für Freiberufler, Kolumne, in: Wilhelmshavener Zeitung vom 25. April 2014.
  • Mitautor der elektronischen Fachdatenbank GESELLSCHAFTSRECHT – Fachbibliothek, Muster für die Gestaltungspraxis, Entscheidungssammlung, Informations-Software aus der Reihe „Anwalt und Mandat“ der Haufe Mediengruppe (Rudolf Haufe Verlag) in Kooperation mit der Sozietät Graf von Westphalen, 1. Version (Version 1.0) November 2007.
  • Kontenabrufverfahren verfassungsgemäß – Rettungsanker für die Besteuerung privater Wertpapiergeschäfte ab 1999, in: StB 2006, StB I (Editorial -Die erste Seite- Heft 2, Februar 2006).